Hol das Stöckchen!

Sonntag, 22. August 2010

16 musikalische Fragen

Filed under: Stöckchen — 124c41 @ 20:28

Über das Hölzchen gestrauchelt im Blog von FreQnet.de, rasch aufgehoben und ihr vergraben, sonst stolpert noch jemand…

1. Ein Lied aus deiner frühesten Kindheit

Da in meiner Kindheit noch nicht ständig ein Dröhnekästchen lief und die Gemeinschaft akustisch zerschnitt, wurde viel mehr gesungen. Ja, Volksmusik war noch nicht zur volkstümelnden Aufführung für frisch lobotomierte Fernsehzuschauer verkommen. Unvergessen und oft gehört das Moorsoldatenlied — erstaunlich eigentlich, dass ich gar nicht mehr so textsicher bin nach diesen ganzen Jahren, in denen ich lebte, ohne dass gesungen wurde.

2. Ein Lied, das dich an einen Urlaub erinnert

Als ich im Jahre 1995 meinen eigenen Tod überlebte und erstmal viereinhalb Jahre Urlaub von mir selbst machte, habe ich diesen Scatman-Hirnwurm (einen Ohrwurm mag ich nicht nennen, was einem so in die Grütze beißt) leider viel zu oft gehört…

3. Ein Lied, von dem du in der Öffentlichkeit nicht so gerne zugeben möchtest, dass du es eigentlich ganz gerne magst

Nun, so ein Beispiel ist es, wenn ich ganz gewöhnliche (und gut gemachte) Popmusik mal gut finde, was in den letzten zehn Jahren eher selten war. Das letzte Stück Popmusik, das mich regelrecht begeistert hat, war „Suerte“ von Shakira. Leider ging das nicht nur mir so, und die Verkaufsaffen der Musikindustrie hatten die saudoofe Idee, dass man Shakira doch besser in Englisch singen lassen sollte, um sie etwas kompatibler zum großen Markt Europa/USA zu machen. Dann hat sich jemand hingesetzt und einen blümchendoofen Text zu einem tollen Lied geschrieben, und das musste dann eine Shakira singen, deren Stimme auf Englisch nicht ein Fünftel der Ausdruckskraft entfaltet… und leider hörte man dann nur noch diese Version, die (nicht nur) ich völlig ungenießbar fand. Aber die spanische Originalfassung ist — trotz des im Pathos leicht überzogenen Textes — großartig! Und das ich so eine Popnutte wie Shakira mal großartig finden kann… ach komm, das verschweige ich normalerweise denn doch lieber. Ich bin schließlich für die miese Laune zuständig. Übrigens hätte ich gern das Musikvideo verlinkt, das ebenfalls ein hirnfickendes Meisterwerk seines Genres war (am besten ohne Ton und in Zeitlupe analysieren, ich habe mir diese Mühe vor anderthalb Jahrzehnten mal für eine kleine Aufarbeitung gemacht), aber YouTube ist der Contentindustrie sehr hörig und deshalb gibts das Video nicht auf YouTube, sondern nur den Text „Dieses Video enthält Content von Sony Music Entertainment. Es ist in deinem Land nicht mehr verfügbar“. Schade. Aber so ist das hier in der BRDDR.

Oh, ein Wunder! Über Google Video kommt man doch noch an die genießbare Version mit Originalvideo.

4. Ein Lied, das du in deinem Leben vermutlich am häufigsten gehört hast

Die Utrenja, komponiert von Krzysztof Penderecki, in diversen Interpretationen. Ach, ein solches Werk mag nicht zum Worte Lied passen, aber mir will beim besten Willen kein einzelnes Lied einfallen. Aber mir fallen einige ein, die nicht nicht oft, aber doch zu oft gehört habe… na, das wäre ein ganz anderes Thema. 😉

5. Ein Lied, das eine deiner liebsten Bands repräsentiert

Au, eines nur. Da kann es für mich dann auch nur eines geben: Shine On You Crazy Diamond von Pink Floyd.

6. Ein Lied, in dem du dich selbst wiederfindest

Na, das ist schon einfacher (aber nur so wirklich verständlich, wenn man Englisch versteht): Superman von Mono Inc. — ach, das geht ja auch ohne Englischkenntnisse

7. Ein Lied, das dich an eine spezielle Begebenheit erinnert

Unvergessen der erste, ziemlich verkrampfte Sex zu den Klängen von Black Sabbath von Black Sabbath.

8. Ein Lied, bei dem du am besten entspannen kannst

Stille

9. Ein Lied, das für eine richtig gute Zeit in deinem Leben steht

Das ist Tragedy For You von Front 242 — aber beim Versuch, das olle Originalvideo anzuzeigen, das da vor ein paar Monaten noch auf YouTube herumlag, anzuzeigen, lese ich nur den Text „Dieses Video ist nicht verfügbar“. In den Suchergebnissen taucht es aber weiterhin auf. Fail YouTube Fail! Und die späteren Mixes… na ja, denen fehlt einfach irgendwie die Kraft, die zum Text passen sollte.

Oh, wer sich nicht so sehr auf „DuRöhre“ schaust in die Röhre beschränkt, wird doch noch fündig

10. Ein Lied, das momentan ein Lieblingssong ist

Momentan? Ich bin da wohl nicht mehr so sprunghaft, es ist seit vielen vielen Jahren der „Drumless Mix“ von Elias aus den Zeiten, in denen Wolfsheim noch weh tat. Mit dem zunehmenden kommerziellen Erfolg ließ das Wehtun denn ja ein bisschen nach, und die Dummheit kehrte ein, vor allem bei Herrn Heppner mit der unfassbar deprimierten Stimme.

11. Ein Lied, das du deiner besten Freundin widmen würdest

Ach, dieses Wort „Freundin“ hat einen Klang, den ich keiner Gefährtin auf meinem Lebensweg zumuten würde. Und wenn ich da an meine absolute Lieblingsgefährtin denke, die ich leider viel zu wenig sehe, denn ist es Heart Shaped Box von Nirvana. Nein, nicht ihretwegen, sondern wegen der Anderen um sie…

12. Ein Lied, bei dem du das Gefühl hast, dass es außer dir niemand gerne hört

Da muss ich denn aber doch mal etwas erwähnen, was nicht so ganz in die begriffe Kategorie „Lied“ passen mag und den treffendsten musikalischen Spiegel des irren und kalten zwanzigsten Jahrhunderts erwähnen: Krzysztof Penderecki — Stabat Mater. Ja, ich weiß, dass das sakrale Musik ist…

(Und wenn ich so richtig darüber nachdenke, glaube ich, dass auch meine Musik nur von mir gern gehört wird.)

13. Ein Lied, das du vor allem aufgrund seiner Lyrics magst

Nicht nur wegen des Textes (gibt es denn gar keine deutschen Wörter mehr im gegenwärtigen Deutsch?), aber der Text ist schon bemerkenswert: Ocean Sea von All My Faith Lost. Eine recht freie Übertragung des Textes ins Deutsche gibt es an anderer Stelle.

14. Ein Lied, bei dem du dich bestens abreagieren kannst

(Vorsicht, Lärmalarm!) Haus Arafna: Last Dream Of Jesus

15. Ein Lied, das auf deiner Beerdigung gespielt werden sollte

Da ich keine Geschäftemacherei mit meinem ausgewanderten Atem möchte, sollte nichts weiter gespielt werden als das heisere Krätzen der Krähen, die verkostbareren Teil der letzten Überreste als Leckerli finden, bevor sie den Rest den Maden und jenen Bakterien, die ganz am Ende eine stinkende Jauche aufschlürfen, überlassen.

16. Ein Lied, das du zu den besten aller Zeiten rechnen würdest

Puh, was für eine Frage! Da muss ich mal wieder etwas weiter in die Zeit zurückgreifen und auch etwas fast vergessenes hervorholen: Budapest von Jethro Tull ist gleichgültig, welchen der vielen möglichen Aspekte man betrachtet, eines der besten und schönsten Lieder aller Zeiten. Und das selbst für jemanden wie mich, der ansonsten einfach keine Gitarren mehr hören mag. Unfassbar finde ich, dass das live eher noch ein bisschen besser klingt (und leider meist etwas kürzer wird) als die Studioversion, aber ich habe gerade keine Lust mehr, unter den vielen Amateurmitschnitten auf YouTube einen rauszusuchen, von dem man keine Kopfschmerzen bekommt.

So, Stöckchen hier vergraben. Wer mag, der grabe es wieder aus…

Advertisements

Sonntag, 8. August 2010

Das einzig wahre Stock-Stöckchen

Filed under: Stöckchen — 124c41 @ 00:07

Das nenne ich ein Stöckchen! Das, was da bei der Mausmalerei v3.0 so mitten auf der Datenautobahn im Wege liegt:

Insbesondere das real existierende Stöckchen hat es mir angetan. Deshalb rufe ich hiermit…

Das einzig wahre Stock-Stöckchen aus!

Ich möchte gerne eure Stöcker* sehen, sei es der Gehstock, die Stockflecken, der Eierstock, die Stockente, Stock und Stein, Stockholm, die Stockrosen, das Stockbrot, der/die/das Penny-Stock, das Doppelstockbett, Stockwerk, stockdumm beziehungsweise stockdoof, das Stock-Car, stocksauer, der Stockausschlag, stockdunkel, stockbetrunken, das Stockerl, die Stockfäule, der Stockfehler, stockfinster, der Stockfisch, stockheiser, stockig, stocktaub, Stockpunkt, stocknüchtern, der Stockzahn, stockkonservativ, das Stockschwämmchen, das Aufstocken oder das Stockhorn.

Das einzig wahre Stock-Stöckchen ist offen für alle Stöcker dieser Welt.

Da kann ich Stöckchenverbuddler doch gar nicht mehr widerstehen und zeige zu gern, wo diese ganzen Stöckchen herkommen, lasse einen Blick auf das Wunder der Stockgeburt im Kreißsaal des Holzgartens zu, wo die Stockeltern bereit sind, Bloggern und anderen Menschen Stöcklein auf die Köpfe zu werfen:

Naturwald -- Hier wird der Wald seiner natürlichen Entwicklung überlassen. Wir bitten sie daher, auf den Wegen zu bleiben. Kranke und tote Bäume werden nicht gefällt. Ein Betreten der Fläche erfolgt auf eigene Gefahr.

Aber niemand unterschätze in diesem Paradies unentwegt neu entstehender Stöckchen die Risiken für den Sitz der Frisur und für das Innere des Kopfes, die unter der müden Floskel „auf eigene Gefahr“ nur unzureichend angedeutet werden:

Warnschild: Vorsicht Astbruch!

Plock! Ein Stock!

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.