Hol das Stöckchen!

Mittwoch, 2. September 2009

Wenn ich nicht ich wäre, wäre ich…

Filed under: Sonstiges — Nachtwaechter @ 02:36

Was liegt denn da beim Phil so stolpergefährlich mitten im Wege? Ein riesen großes Stöckchen, das endlich die Frage beantworten hilft, was jemand wäre, wenn er etwas völlig anderes wäre.

Also: Wenn ich nicht ich wäre, wäre ich…

ein Monat: Am ehesten noch der brütende Juli oder August, der einen frierenden Menschen aufleben lässt.
ein Wochentag: Schabbat.
eine Tageszeit: Die Stunden nach Mitternacht nicht zu sehr auf der Höhe des Sommers, aber doch schon nicht mehr frierend, damit ich weitdraußen den Tausendstaub den kaltgestirnten Himmels präsentierte.
ein Planet: Der Saturn, der so wenig Geschick benötigt, die Wirrsal seines Ringsystemes zu balancieren.
ein Meerestier: Ein Wattwurm, der kampflos lebt und sich vom reichen Tisch des organischen Schlicks als sichere Mahlzeit holen kann. Oh, wieviel größer und gesegneter ich mich fühlte als diese stolzen, unentwegt suchenden und pickenden Vögel!
eine Richtung: Die einzige Richtung, die zum Ziele führt, die Richtung, die nach oben und unten gleichzeitig geht. Jeder Baum kennt diese Richtung in seinem Wachstum.
eine Zahl: Die Null, die scheinbar ein Symbol für Nichts ist, und doch allen Ziffern dadurch größeren oder kleineren Wert gibt, dass man sie zur Zifferndarstellung hinzufügt.
ein Buchstabe: , wenn ich doch nur wüsste, wie dieser Buchstabe heißt…
ein Kleidungsstück: Ein Rock aus Samt und schwarzen Flirren.
ein Schmuckstück: Das immer wieder lästig werdende Penispiercing des Papstes.
eine Kosmetik: Die Plastikflasche voller Shampoo beim Glatzkopf.
eine Blume oder Pflanze: Fiederroll und sporenvoll, im feuchten Wald ein Farn.
eine Flüssigkeit: Schlamm.
ein Baum: Schattig und verständnisvoll eine Weide.
ein Vogel: Das blauschwarze Wunder einer Saatkrähe, ein Singvogel, der fast schon meine Stimme hat.
ein Möbelstück: Ein alter und ungepflegter Schrank, zerkratzt von der Benutzung, voll der unaufgeräumten Schubladen.
ein Wetter: Die fette, alte Sonne am blauen Himmel, die sich nur mit drei Handvoll harmloser Wolken bekleidet.
ein mystisches Wesen: Entweder Hugin oder Mugin, lieber letzterer.
ein Tier: Kein wieselflutsches Hektier, sondern ein baumellang im Baume hängendes Faultier, das sich freut, wenn in seinem Fell Algen wachsen.
eine Farbe: Ein schmutzigdunkles Antrazitgrau mit derben, nasigen Klecksen einer etwas zu intensiven, gelben Farbe.
ein Element: Helium.
ein Auto: Kaputt.
ein Lied: „Go Film“ von Covernant
ein Film: Koyaanisquatsi. (Hoffentlich habe ich es diesmal auf Anhieb richtig geschrieben. Ach nee, das korrigiere ich nicht mehr. Wer hat sich bloß die Transkription der alten Hopi-Sprache ausgedacht?)
eine Filmfigur: Der Ozean aus „Solaris“.
eine Stimmung: Heitere, tänzelnde Melancholie.
ein Körperteil: Der so oft verachtete Analausgang, ohne den jeder Körper in seinen eigenen Giften verrecken würde.
ein Gesichtsausdruck: Dieses mir so eigene Grinsen, bei dem andere Menschen oft nicht wissen, ob ich dumm oder verrückt bin. Zum Glück merken sie schnell, dass letzteres zutrifft.
ein Schulfach: Mathemadig.
ein Gegenstand: Ein kleines, unendlich nützliches Fahrrad.
ein Wort: Broccolistrunkstück. (Ich liebe den Wohlklang der pralldeutschen Sprache und ihren Hang zu Konsonantenhäufungen, die jeden Sprechapparat außerhalb des deutschen Sprachraumes die Bedeutung des Wortes „Krampf“ lehren.)
ein Knabbergebäck: Eine extra knusprige Erdbeere.
eine Sportart: Schattenboxen.
eine Droge: Die reine, körpereigene Ekstase, die jede andere Droge lächerlich findet.
ein Getränk: Eine riesengroße, unerschöpfliche Thermoskanne mit Kaffee.
eine Eissorte: Walnuss.
eine Stadt: Visselhövede (oder jede andere Stadt, die außer ein paar Menschen dort und im direkten Umfeld niemand vermissen würde).
ein Märchen: De Buer un sien Fru
ein Spielzeug: Jeder Gegenstand, der von Spielenden (so genannte Kinder und ihnen psychologisch verwandte ausgewachsene Kinder) durch Tun zum Spielzeug gemacht wird, ohne dass er industriell für den Wegwurf des Spielen gefertigt worden ist.
ein Land: Ostfriesland.

Und: Lasst die Stöckchen nicht sterben! Bückt euch! Hebt es auf! Feines Stöckchen!

Bloggen auf WordPress.com.