Hol das Stöckchen!

Freitag, 24. Juli 2009

Mein erstes Stöckchen

Filed under: Stöckchen — 124c41 @ 05:53

Zugegeben, der Titel ist hier sehr falsch, aber dort, beim Leben wie jedes, wo ich über dieses Stöckchen stolperte, da stimmt er. Und weil ich hier schon geplagt genug mit den holzförmigen Fragen bin, will ich mir nicht auch noch einen Titel für diesen Text ausdenken…

Also los!

1) Warum bloggst du?
Ich blogge aus einem ähnlichen Grund, wie der, aus dem ich zur Toilette gehe. Da ist ein Druck, der herauswill. Dabei entsteht Text, und den bringe ich ins Internet. So bleiben die Wände frei von meinen Schmierereien und alles ist dort, wo es hingehört.

2) Seit wann bloggst du?
Wenn ich meine kladdenförmigen Papierblogs mitzähle, seit über zwanzig Jahren. Aber wenn es ums Internet geht, bin ich erst seit 2003 oder 2004 dabei — ich kann heute nicht mehr sagen, wann ich mit dem Stil des Bloggens angefangen habe.

3) Schreib ein Selbstportrait!
Das ist jetzt so ein Ding, das mich an ein Formular einer deutschen Behörde erinnert. Da darf man denn auch manchmal nähere Angaben machen, und der dafür vorgesehene Platz reicht nicht einmal zur Aufnahme eines Vornamens. Wenn ich hier ein Selbstportrait schreibe, gehen alle anderen Punkte unter. Zum Glück gibt so etwas schon an anderer Stelle.

4) Warum lesen Deine Leser Dein Blog?
Frag das doch nicht mich, sondern meine Leser! Vielleicht aus Kokrophilie.

5) Welches war die letzte Suchanfrage, über die jemand auf deine Seite kam?
„gummistiefel ficken“

6) Welcher deiner Blogeinträge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit?
Eigentlich jeder.

7) Dein aktuelles Lieblingsblog?
In dieser öden Zeit der totalen Verwirtschaftung kann ich eigentlich nur noch F!XMBR und die Blogbar ertragen.

8) Welches Blog hast du zuletzt gelesen?
F!XMBR

9) Wie viele Feeds hast du im Moment abonniert?
121 — von denen ich aber einige (vor allem Foren-Feeds) nur archiviere.

10) An welche vier Blogs wirfst du das Stöckchen weiter und warum?
Weiterwerfen? Das feine Stöckchen? Das grab ich hier ein. Soll es doch ausbuddeln, wer es haben will…

Advertisements

Dienstag, 14. Juli 2009

Der Unter-Stock

Filed under: Stöckchen — 124c41 @ 23:16

Huch, was liegt denn da in der Gedankendeponie? Ist es eine Unter-Hose? Ist es eine Unter-Schicht? Nein, es ist ein Unter-Stöckchen, bei dem unter die mit Unter- beginnenden Wörter ein bisschen Text geschrieben werden soll. Das muss ich mir doch gleich Unter-Den-Nagel-Reißen, so richtig klammheimlich und ungefragt, wie ich dass immer zu Unter-Nehmen pflege…

Unter-Haltung
Ist meistens ein unpassendes Wort für jene Medienprodukte, die unter diesem Wort angeboten werden. Das passende Wort wäre „Unten-Haltung“, denn dazu dienen diese Industrieprodukte.

Unter-Mieter
War ich auch mal, als ich noch Mieter war, und es war eine schönere Zeit als die Zeit als Hauptmieter.

Unter-Schlupf
Klingt viel schlüpfriger, als es meistens ist.

Unter-Arme
Das sind doch diese Dinger, an denen die Hände und die Finger wachsen, mit denen ich handeln kann. Wunderbar, ich wüsste gar nicht, wie ich ohne leben sollte.

Unter-Aller-Sau
Ist MySpace, denn die haben tatsächlich ein Unternehmen an der vordersten Zensurfront in der BRD zum Werbepartner gemacht.

So, und hinzufügen kann man hier auch etwas. Na, denn mal zu!

Unter-Schicht
Ist der Namen für jenen Anteil der Menschheit, auf dem der ganze Schwindel und die ganze verfeinerte Lebensart der heutigen Meudalisten lastet, ohne, dass die davon etwas anderes als eine Last hätten.

Unter-Legenheit
Ist das, was die Mehrzahl der Menschen hier jeden Tag fühlen muss — aber wehe, man legt sich dabei bequem hin, denn dann fühlt man gleich anschließend die Gewalt, mit der alles aufrecht erhalten wird.

Unter-Leib
Ist jener Teil des Körpers, um den ständig die Gedanken der Menschen kreisen, der aber niemals einfach so gezeigt werden darf, damit die Gedanken sich keinen wichtigeren Themen zuwenden können.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.