Hol das Stöckchen!

Montag, 31. März 2008

MySpace-Stöckchen

Filed under: Stöckchen — 124c41 @ 20:53

Wie lange bist du schon bei MySpace?
Zu lange.

Wie hast du MySpace gefunden?
Durch einen Freund, der mir völlig begeistert entgeistert davon erzählt hat.

Wie oft schaust du bei MySpace rein?
Eher selten, nur wenn ich mal einen brauchbaren Internet-Zugang habe.

Wie viele Freunde hast du?
Meine Freunde kann ich an den Fingern abzählen, und vermutlich werden auch dieses Jahr welche durch Selbstmord verschwinden, die niemals ersetzt werden können. Aber wenn es um die MySpace-Briefmarken im Profil geht, die man Freunde nennt: Davon habe ich 51.

Ist Tom immer noch in deinen 8 Top-Freunden?
Den habe ich gut eine Viertelstunde nach meiner Anmeldung dort gelöscht. Obwohl er eine bedauernswerte Gestalt ist.

Wie oft ordnest du deine 8 Top-Freunde neu an?
Eigentlich gar nicht mehr.

Räumst du deine Freundesliste immer wieder auf?
Da kam gar nicht erst etwas rein, was ich aufräumen müsste.

Leitest du Bulletins weiter, die du erhalten hast?
Das tat ich nur dann, wenn es vernünftig war.

Schreibst du eigene Bulletins über die Dinge, die du so gefunden hast?
Nein, das niemals. Ich schrieb immer nur eigene Bulletins, wenn ich wirklich etwas eigenes mitzuteilen hatte. Denn es gibt dort schon genug Schrottkommunikation.

Liest du alle Bulletins?
Nein, nur die von Menschen, die keine Schrottkommunikation betreiben.

Hast du extra für MySpace ein Bild von dir aufgenommen?
Nein, die Schlammfotos hatte ich schon für ein Kunstprojekt gemacht. Allerdings habe ich die Montage mit der Briefmarke extra für MySpace gemacht, damit jeder sieht, womit ich das Sammeln vieler Freunde auf MySpace vergleiche. Ein Schlammfoto habe ich genommen, weil ich bemerkte, dass gerade diese Bilder besonders gut ankommen, warum auch immer. Offenbar herrscht in weiten Teilen der zivilisierten Welt ein akuter Schlammmangel.

Wie oft veränderst du die Gestaltung deines Profiles?
Ich habe das insgesamt zwei Mal gemacht. Das erste Mal wollte ich es gut machen, las den HTML-Quelltext und strokelte in der dort üblichen Form mein CSS ins Profil hinein. Dann erzählte mir jemand, dass es mit dem IE nicht darstellbar ist. Nun, einen IE gibt es nicht für Linux, und so schaute ich es mir bei einem Freund mit Windows an und wendete mit mit Schauern davon ab, dass dieser Schrottbrowser aus Redmond kein CSS kann. Dann machte ich es nochmal, aber bewusst minimal. Eigentlich habe ich nur die Anzeigebreite geändert.

Hast du schon einmal jemanden auf MySpace darum gebeten, sich mit dir zu treffen?
Bin ich bescheuert?! Manche Menschen trifft man besser nie, und diese Gruppe von Menschen überschneidet sich auffallend mit diesen MySpace-Junkies, die offenbar nicht wissen, dass es bessere Möglichkeiten zur Kommunikation gibt.

Hast du jemals jemanden angerufen, den du auf MySpace getroffen hast?
Wozu telefonieren, wenn es auch das viel praktischere ICQ gibt?

Hast du dich schon einmal auf MySpace verliebt?
Um GOTTES WILLEN! NEIN! Doch nicht in diese retuschierten Nutten mit ihrem multimedialen Brüllprofilen! Wie doof muss man sein, um auch nur so eine Frage stellen zu können?

Wolltest du schon einmal mit MySpace aufhören?
Ja, heute. Ich lasse allerdings mein Profil als Zombie des „sozialen Netzwerkes“ stehen.

Gibt es etwas, was dir auf MySpace fehlt?
So viel, dass ich es gar nicht kurz sagen kann. Das fängt bei einer vernünftigen Form der Profilbearbeitung an, geht über einen anständigen Editor für Blogbeiträge und Bulletins weiter, sucht vergeblich nach einer XMLRPC-Schnittstelle für das Bloggen auf MySpace und hört noch lange nicht damit auf, dass ich persönliche Einstellmöglichkeiten für das Betrachten anderer Profile wünsche — etwa, dass ich keine Hintergrundmusik haben will oder generell multimediale Elemente erst auf explizite Anfrage sehen und hören will. (Das wäre doch gar nicht so ein großes Problem, oder?) Auch fände ich einen Button hübsch, der mir Profile im Standarddesign von MySpace anzeigt, denn nicht alles, was auf dem IE hübsch aussieht, ist auf anderen Browsern unter anderen Betriebssystemen gut lesbar. (Auch das wäre doch gar nicht so ein großes Problem, oder?) Aber bei MySpace wird es solche Erleichterungen der Nutzung wohl niemals geben.

Gibt es auf MySpace etwas, wo du sagen würdest, dass du nicht mehr ohne leben kannst?
Nein.

Was ist das ärgerlichste und leidigste bei MySpace?
Die Langsamkeit, die Spam, die häufigen Fehler beim Benutzen der Grundfunktionen, die vermüllten Profile der anderen Nutzer, die immer scheußlichere Werbung, die Unfähigkeit der Macher, mit dem Spam und Phishing-Problem klarzukommen, die Phishing-Nutten, die mir immer wieder ihre Freundanfragen schicken, das Fehlen einer Möglichkeit, die empfangenen Nachrichten und Bulletins herunterzuladen, um sie lokal zu archivieren, die Überladung der Startseite mit zwei Megabyte multimedial um Aufmerksamkeit ringende Reklame, die neueste Macke, einem ständig irgendwelche Hinweise einzublenden und dabei das Browserfenster so zu verdunkeln, dass es auf einem langsamen Rechner eine Qual ist, die sinnfreien Hinweise von Tom, die mangelnde Bereitschaft der Macher, mit engagierten Nutzern (wie den großartigen Leuten von MySpace Hacker’s Hell) zusammenzuarbeiten, die Dumpfbackigkeit in den Werbeaktionen von MySpace (wie etwa dieser „Secret Shows“-Schrott), die allgemein kultivierte Geistlosigkeit, die auch noch als ein besonderes Merkmal von „MySpace TV“ angepriesen wird, die Geschäftemacherei mit betrügerischer Werbung, die Tatsache, dass sogar noch das Favicon mit Reklame zugemüllt wird, die …, die …, …

Kurz, MySpace ist Scheiße!

Dieses Stöckchen habe ich heute als Bulletin auf MySpace bekommen und hier vergraben…

Sonntag, 16. März 2008

Quatre reloaded

Filed under: Stöckchen — 124c41 @ 14:45

Ausgegrabenes Stöckchen von Life of a lamb.

4 Jobs, die du in deinem Leben hattest?

  1. Zeitungszusteller
  2. Programmierer
  3. Consultant
  4. Bettler

4 Filme, die du immer wieder anschauen kannst?

  1. Pink Floyd: The Wall
  2. Solaris (Regie: Andrej Tarkowskij, nicht die Hollywood-Verfilmung. Obwohl die geht.)
  3. Stalker (Regie: na wer wohl?)
  4. Life Of Brian

4 Orte, an denen du gewohnt hast?

  1. Linden (bei Hannover)
  2. Wuppertal
  3. München
  4.  Straße (von Hannover)

4 TV-Serien, die du gerne siehst?

Fehlanzeige. Leben ohne Glotze

4 Plätze, in denen du im Urlaub warst?

  1. Schwedische Westküste
  2. Frankreich, Le Touquet
  3. Ein mir bis heute namentlich unbekannter See in Italien offenbar vulkanischen Ursprunges, dessen Anblick mich von der wirren Idee befreite, in die stinkende, mörderische und teuflische Stadt Rom zu trampen.
  4. Straße (von Hannover)

4 Websites, die du täglich besuchst?

  1. Fefes Blog
  2. heise online
  3. Goldserie
  4. Spiegelkritik

4 deiner Lieblingsessen

  1. Essen, das nachhaltig satt macht
  2. Geschenktes Essen
  3. Geschnorrtes Essen
  4. Eigentlich alles, was andere wegwerfen, was nicht gammlig und schimmlig ist und weder Fisch noch Käse enthält

4 Plätze, wo du gern im Augenblick sein möchtest

  1.  An der nackten, warmen Haut von Claudia
  2. Überall, wo man als Mensch nicht frieren muss
  3. Überall, wo man als Mensch keine Kopfschmerzen vom Lärm kriegt
  4. Überall, wo es keinen Fußball gibt

Bloggen auf WordPress.com.