Hol das Stöckchen!

Sonntag, 22. Juli 2007

Die Ersten

Filed under: Stöckchen — 124c41 @ 21:04

Die erste bewusste Erinnerung?

Die Mondlandung. Ein sehr unwirkliches, abstraktes, damals gar nicht recht verständliches Ereignis. Der Eindruck von Unwirklichkeit hält sich bei mir bis heute.

Das erste Spielzeug?

Dreck und tote Ratten.

Das erste Haustier?

Keines, wenn man nicht die vielen Schaben, Mäuse und Ratten in den damaligen Elendswohngegenden als Haustiere werten möchte.

Die erste Freundin / der erste Freund?

Ein anderer Außenseiter im Erziehungsheim, Stefan.

Der erste Kuss?

Natürlich, als irgendwelche Verwandten an mir rumgerüsselt haben. Ich hasse diese Küsserei bis heute.

Der erste Computer?

Ein Commodore VC-20. Einfach unbeschreiblich.

Der erste Sex?

Eine verkrampfte Situation in scheußlichem Umfeld mit einer Frau, bei der ich es niemals für möglich gehalten hätte. Ich wundere mich bis heute, dass ich überhaupt einen hoch bekam.

Die erste Schallplatte?

AC/DC — Highway to Hell. Wie viele andere, die mit AC/DC angefangen haben, habe ich bis heute eine gewisse Affinität zum Lautstarken und Lärmenden, wenn ich auch inzwischen keine „normale“ Rockmusik mehr ertragen kann.

Dienstag, 17. Juli 2007

Acht Dinge…

Filed under: Stöckchen — 124c41 @ 14:55

…die ihr garantiert noch nicht über mich wusstet.

  1. Ich lese keine Zeitung, höre niemals Radio (und kriege den Hass, wenn eines im Hintergrunde läuft) und ich schaue niemals fern.
  2. Das Hintergrundbild meines Desktops ist ein Fraktal, das einer Mandelbrot-Menge ähnlich ist. Es entsteht bei der Iteration der komplexen Cosinus-Funktion.
  3. Bei meinem ersten Geschlechtsverkehr musste ich meine damalige Gespielin darüber aufklären, dass man Verhütungsmittel benutzen sollte, wenn man keine Kinder kriegen will.
  4. Ich trage keine Uhr. Wenn ich mich verabrede, nenne ich niemals eine exakte Zeit. Aber wenn jemand sein Leben am Terminkalender orientiert und exakte Zeiten haben will, denn werde ich pedantisch wie die Karikatur eines Preußen.
  5. Der Rucksack, den ich fast immer auf dem Rücken trage, wiegt zwischen neun und zwanzig Kilo, je nach dem, wie das Wetter ist.
  6. Ich habe in meinem Leben drei Mal ein Livekonzert mit Heino gehört.
  7. Ich war von meiner Pubertät bis zu einer Nahtodeserfahrung am 12. August 1995 (gegen 21:45 Uhr) so schwer depressiv, dass ich für die meisten Menschen unerträglich war. Schelmische Bekannte sagen, dass ich auch heute noch unerträglich bin.
  8. Wenn ich Filme sehen möchte, denn nur wirklichen, geistlosen und ekelhaften Trash.

Das Stöckchen wurde beim roten Blog geklaut und wird nicht wieder hergegeben. Feines Stöckchen. Ich vergrabe es. Wer es haben will, kann es ja ausgraben.

Bloggen auf WordPress.com.